Zum Hauptinhalt springen

Fusschirurg bremst Spitalstrategie

Um eine Koryphäe nicht zu brüskieren, belässt das Kantonsspital einen Teil der Orthopädie vorerst in Liestal.

Das Zentrum für Fuss- und Sprunggelenkchirurgie bleibt vorerst am Standort Liestal. Bild: Dominik Plüss
Das Zentrum für Fuss- und Sprunggelenkchirurgie bleibt vorerst am Standort Liestal. Bild: Dominik Plüss

Wenn Professor Beat Hintermann nicht will, steht alles still. Das gilt zumindest für das Zentrum für Fuss- und Sprunggelenkchirurgie des Kantonsspitals Baselland (KSBL), das Hintermann führt. Dieser Teilbereich der Orthopädie soll nämlich auf seinen Wunsch hin bis auf Weiteres am Spitalstandort Liestal bleiben. KSBL-Geschäftsleitungsmitglied Michael Rolaz, zuständig für Strategie und Projekte sowie Stellvertreter des abtretenden CEO Jürg Aebi, bestätigt entsprechende Informationen der BaZ.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.