Zum Hauptinhalt springen

Die SP und ihre Männer

Die Basler Sozialdemokraten haben ein Männerproblem: Einige von ihnen wollen nämlich Regierungsrat werden. Vielleicht.

Grossrat Kaspar Sutter würde das Regierungsamt reizen. Doch erhält er parteiintern die nötige Unterstützung? Foto: Stefan Leimer
Grossrat Kaspar Sutter würde das Regierungsamt reizen. Doch erhält er parteiintern die nötige Unterstützung? Foto: Stefan Leimer

Kerstin Wenk sagte es am vergangenen Samstag in der «Basler Zeitung» diplomatisch. Bis jetzt seien die SP-Männer in der Regierung in der Überzahl gewesen. Es sei an der Zeit, dies zu ändern. Erst bei der nächsten Vakanz solle die Partei dann mit einem Mann kommen.

Und um die Fahne der Demokratie hochzuhalten, fügte sie hinzu: «Aber natürlich dürfen auch Männer kandidieren.» Die SP-Grossrätin hat als Erste in ihrer Partei angekündigt, für die Nachfolge von Hans-Peter Wessels in der Regierung kandidieren zu wollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.