ABO+

Das Monster ist tot, aber die Rächerin kämpft weiter

Staranwältin Gloria Allred kämpft für die Opfer des Vergewaltigers Jeffrey Epstein. Und will mehr als nur Genugtuung für ihre Klientinnen.

Menschenhandel und Vergewaltigung von mehr als 80 meist minderjährigen Mädchen: Jeffrey Epstein. Foto: AP/New York State Sex Offender Registry

Menschenhandel und Vergewaltigung von mehr als 80 meist minderjährigen Mädchen: Jeffrey Epstein. Foto: AP/New York State Sex Offender Registry

Andrian Kreye@akreye

Die Wunderwaffe des Soziopathen ist sein Charme. Nur wenige hatten das so gut verstanden wie der New Yorker Investor, Wissenschaftsmäzen und Massenvergewaltiger Jeffrey Epstein. Er konnte sein Arsenal so zielgerichtet einsetzen, dass selbst Menschen, die glaubten, ihn gut gekannt zu haben, nachhaltig erschüttert sind, seit Jeffrey Epsteins Aufstieg aus kleinbürgerlichen Verhältnissen in die amerikanische Elite am 10. August mit seinem Suizid im schimmelverseuchten Untersuchungsgefängnis von Manhattan endete. Der 66-Jährige hatte dort eingesessen, weil gegen ihn wegen Menschenhandels und Vergewaltigung von mehr als 80 meist minderjährigen Mädchen ermittelt und auch schon Anklage erhoben wurde.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt