ABO+

Bankangestellte schützen Kunden vor falschen Polizisten

Der Schalter ist oft der letzte Ort, wo der Betrug noch verhindert werden kann.

Banken werden zu immer wichtigeren Verbündeten im Kampf gegen Betrüger. Martin Ruetschi (Keystone)

Banken werden zu immer wichtigeren Verbündeten im Kampf gegen Betrüger. Martin Ruetschi (Keystone)

Katrin Hauser

Zwei Bankmitarbeiter verhinderten am Freitag, dass falsche Polizisten eine 83-jährige Kundin abzocken. Die Sensibilisierungskampagne der Polizei zeigt Wirkung: Sowohl bei der UBS wie auch bei der BKB konnten bereits mehrere Betrugsfälle verhindert werden, weil die Angestellten am Schalter misstrauisch wurden. So auch im Fall einer 83-jährigen Rentnerin aus Basel. Sie wurde angewiesen, 30'000 Franken abzuheben und das Geld einem «Kriminaltechniker» zu überbringen. Der hohe Geldbetrag machte die Angestellten am Schalter stutzig. Als die Rentnerin erklärte, dass sie auf An­weisung der «Kriminalpolizei» handle, klingelten die Alarm­glocken, und die Angestellten verständigten die echte Polizei.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt