Zum Hauptinhalt springen

Parteien feiern Chronik eines sterilen Wahltages

Die Liberalen sassen im Café Spitz und im Hotel Hyperion, die SP im Klybeck, die FDP im St. Johann. Die BaZ begab sich auf Parteien-Sightseeing-Tour und sah einen Event, der keiner war.

Die Darsteller verlassen die Wahl-Arena: David Rudin Wüest und Esther Keller (GLP) und  Pascal Pfister (SP).
Die Darsteller verlassen die Wahl-Arena: David Rudin Wüest und Esther Keller (GLP) und Pascal Pfister (SP).
Foto: Dominik Plüss

10.30 Uhr

In Basel zeigen die Uhren Winterzeit. Noch ahnt niemand, dass es für die SP, die SVP und den Freisinn am Ende des Tages fünf nach zwölf geschlagen haben wird. Klar ist nur, dass das Virus mit absoluter Mehrheit regiert: Es diktiert Maskenpflicht. Der Sonntag beginnt mit dem Geruch von Desinfektionsmittel. Ein Hauch von Sterilität umweht die Basler Wahlen. Im Wahllokal im Hotel Gaia beim Bahnhof SBB sind die Frauen und Männer, die an einem Tisch sitzen und die Wahlcouverts einsammeln, vermummt.

Ein Herr fährt vor, schwingt sich vom Velo und eilt ins Lokal. «Was haben Sie gewählt?», fragen wir, als er wieder herauskommt. «Das sage ich Ihnen nicht», sagt er ungehalten, murmelt etwas von Wahlgeheimnis und fährt davon. Auf Twitter wird vermeldet, es gebe sehr viele veränderte Wahlzettel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.