Zum Hauptinhalt springen

Interview zu Blochers Rente«Christoph Blocher demontiert sich selber»

Der SVP-Doyen glaube selber nicht mehr an den Erfolg der Kündigungsinitiative der SVP, sagt Politologe Michael Hermann. Sonst hätte er nicht zweieinhalb Monate vor der Abstimmung seine Bundesratsrente eingefordert.

Viele Anhänger Christoph Blochers wählten ihn gerade deshalb, weil er sich mit der «Classe politique» anlegte.
Viele Anhänger Christoph Blochers wählten ihn gerade deshalb, weil er sich mit der «Classe politique» anlegte.
Foto: Arnd Wiegmann (Reuters)

Christoph Blocher hat seine Bundesratsrente bis heute nie bezogen und wurde dafür von seinen Anhängern gefeiert. Jetzt will er sie doch, rückwirkend sogar. Verstehen das seine Anhänger?

Nein, das werden viele nicht verstehen und es als beschämend empfinden. Christoph Blochers Anhänger wählten gerade deshalb SVP, weil er sich mit der «Classe politique» anlegte; er warf deren Vertretern vor, sie würden nur des Geldes und der Karriere wegen politisieren. Wenn er nun aber seine Rente einfordert, gibt er einen seiner letzten Trümpfe aus der Hand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.