Zum Hauptinhalt springen

Feuerwehreinsatz in HongkongAbgeordneter will faulige Pflanze werfen – Tumult im Parlament

In Hongkong wurde ein Gesetz angenommen, wonach auf das Singen einer Hymne eine hohe Busse steht. Daraufhin rastete ein Abgeordneter aus.

Ein Abgeordneter versuchte im Parlament in Hongkong, faulige Pflanzen auf den Sitz des Vorsitzenden zu werfen.
Video: Hong Kong Legislative Council via Storyful

Im Hongkonger Parlament ist es während der Beratung über ein umstrittenes Gesetz gegen den Missbrauch der chinesischen Nationalhymne zu tumultartigen Szenen gekommen.

Wie die Hongkonger Zeitung «South China Morning Post» berichtete, mussten Polizei und Feuerwehr am Donnerstag anrücken, nachdem ein Abgeordneter des Demokratielagers versucht hatte, einen Behälter mit fauligen Pflanzen auf den Sitz der Parlamentsvorsitzenden zu werfen.

Der Abgeordnete Ted Hui Chi-fung wurde demnach von Sicherheitskräften aus dem Saal gebracht. Während der hitzigen Debatte waren schon vor ihm zwei Abgeordnete seines Lagers aufgefordert worden, die Sitzung zu verlassen.

Der Feuerwehreinsatz im Parlament.
Der Feuerwehreinsatz im Parlament.
Foto: Vincent Yu/Keystone

Bei dem Gesetz, das seit Mittwoch vom Hongkonger Parlament in der zweiten Lesung besprochen wurde, geht es darum, einen Missbrauch der chinesischen Nationalhymne unter Strafe zu stellen. Der Gesetzentwurf, der bereits im vergangenen Jahr vorgelegt wurde, sieht vor, dass Beleidigungen oder der Einsatz der Hymne «Marsch der Freiwilligen» für kommerzielle Zwecke künftig mit bis zu drei Jahren Haft und einer Geldstrafe von 50’000 Hongkong-Dollar (etwa 6255 Franken) geahndet werden können.

red/sda