Zum Hauptinhalt springen

Folgen für die UhrenherstellerChinas Griff nach Hongkong gefährdet Schweizer Arbeitsplätze

Die härtere Gangart Chinas wird dazu führen, dass Hongkong die Bedeutung als weltweit wichtigsten Absatzmarkt für Uhren verliert. Das trifft die Schweizer Uhrenindustrie und ihre Zulieferer.

Polizei vor einem geschlossenen Swatch-Geschäft in Hongkong: Der Schweizer Uhrenexport ist eingebrochen. (Roy Liu/Bloomberg/Getty Images)
Polizei vor einem geschlossenen Swatch-Geschäft in Hongkong: Der Schweizer Uhrenexport ist eingebrochen. (Roy Liu/Bloomberg/Getty Images)

Vertreter des drittgrössten Exportzweigs der Schweiz sind beunruhigt. «Ich frage mich, ob die Wirtschaftslage in Hongkong noch schlimmer sein könnte, als sie heute ist», sagt Jean-Daniel Pasche, Präsident des Dachverbands der Uhrenindustrie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.