Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Flucht aus AfghanistanEs gäbe Wege, Flüchtlinge aufzunehmen

Noch wird die Schweiz keine grösseren Flüchtlingsgruppen aus Afghanistan aufnehmen: Bundesrätin Karin Keller-Sutter an der Pressekonferenz am Mittwoch.
Weiter nach der Werbung

Sommaruga erleichterte Visabestimmungen für Syrer

90 Kommentare
Sortieren nach:
    Xavier N.

    Hier noch ein paar Daten zur Diskriminierung von Frauen in Afghanistan.

    Wikipedia: Lesefähigkeit Frauen in Afghanistan heute: 24%. Durchschnittseinkommen pro Frau pro Monat (inkl. westlicher Transferzahlungen): 45$ (PPP), d.h. 1.5$ pro Tag! Durchschnittsalter (Altersmedian) Afghanistan insgesamt: 18 Jahre (d.h. die Hälfte sind Kinder und Jugendliche). Bevölkerung insg: 2002 18.7 Millionen. 2021 33.7 Millionen. Dies trotz oder gerade wegen 20jähriger westlicher Entwicklungshilfe. Angeblich haben die USA alleine 1.000.000.000.000 USD ausgegeben. Es leben also Millionen diskriminierter Frauen und Kinder in Afghanistan und jedes Jahr werden es mehr. Mir ist nicht ganz klar, nach welchen moralischen Kriterien die Schweiz bevorzugt Frauen und Kinder aufnehmen möchte, ohne erneut Millionen von Frauen und Kindern aus den genau gleichen Dörfern, die sie nicht aufnehmen kann, zu diskriminieren. Nur die am besten Ausgebildeten? Nur die mit am meisten Kindern? Nur die mit dem bösesten Patriarchen in der Familie? Nur die ärmsten? Nur die mit der richtigen sexuellen Orientierung? Nach einem Lotterieverfahren?