Zum Hauptinhalt springen

Ex-Taskforce-Chef Egger schlägt Alarm«Bund und Kantone müssen noch diese Woche handeln»

Epidemiologe Matthias Egger empfiehlt die Rückkehr ins Homeoffice und eine schweizweite Maskenpflicht in Innenräumen. Falls Bund und Kantone nicht rasch handelten, drohe ein erneuter Lockdown.

Ziel von zusätzlichen Massnahmen ist es, eine Überlastung der Spitäler zu verhindern .
Ziel von zusätzlichen Massnahmen ist es, eine Überlastung der Spitäler zu verhindern .
Foto: Jean-Christophe Bott (Keystone)

Über 2800 neue Ansteckungen an einem Tag, doppelt so viele wie noch am Dienstag: Sie warnen, dass die Schweiz bei der Infektionsrate demnächst die USA überholt.

Die Reproduktionszahl liegt zurzeit wohl etwa bei 2. Das bedeutet, dass zwei Infizierte im Durchschnitt vier Personen anstecken. Was mir auch grosse Sorgen macht, ist die Positivitätsrate, die am Dienstag bei 15 Prozent lag. Am Mittwoch wurde eine nur wenig tiefere Positivitätsrate gemeldet, obwohl über 20’000 Tests gemacht wurden, also deutlich mehr als am Vortag. Das deutet darauf hin, dass wie im März sehr viele Infizierte nicht mehr entdeckt werden, die das Virus dann weiterverbreiten. Die Dunkelziffer liegt zurzeit wohl etwa bei Faktor 5, und deshalb verbreitet sich das Virus sehr schnell. Wir sind unterwegs zur gleichen Situation wie im März.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.