Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Coronavirus in der Schweiz+++ Bund meldet 853 neue Fälle in 24 Stunden +++ Über 4 Millionen Personen vollständig geimpft

Das Wichtigste in Kürze:

LIVE TICKER

Über 4 Millionen Personen vollständig geimpft
Warten auf die Spritze: Personen verschiedenen Alters warten in Giubiasco im Kanton Tessin auf ihre Impfung.
BAG meldet 853 neue Fälle
18 Tote trotz doppelter Impfung gegen das Coronavirus
Unbewilligte Cupfeier: Luzerner Polizei reicht Anzeige ein
BAG meldet 1746 neue Fälle in 72 Stunden
Swiss will Corona-Checks mit Self-Service-App verbessern
Lange Staus vor dem Check-in: Die Swiss will dem Abhilfe schaffen.
Kantone prüfen strengere Regeln für Ungeimpfte
Schweiz schickt 600 Sauerstoffkonzentratoren nach Indonesien
Umfrage: Corona führt zu Streit und zerstört Freundschaften
Riss in der Gesellschaft: Personen versammeln sich zu einer unbewilligten Demonstration gegen Corona-Massnahmen in Aarau.
Über 4300 Meldungen über Nebenwirkung nach Impfung
Der Impfstoff von Moderna führt offenbar häufiger zu Nebenwirkungen als jener von Pfizer.
BAG meldet 791 Neuansteckungen
BAG: 46,1 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft
Sicherheitstests decken 136 Schwachstellen bei Covid-Zertifikat auf
Wird Sicherheitstests unterzogen: Ein Nutzer der App scannt ein Covid-Zertifikat ein. (Symbolbild)
Berufsverband für Pflege gegen Impfpflicht und Kennzeichnung
BAG meldet 861 Neuinfektionen
Taskforce will Varianten bei Risikoländerliste berücksichtigen
Fallzahlen um über 80 Prozent gestiegen
Schutzschirm für Bündner Grossveranstaltungen
Grossveranstaltungen in Graubünden mit über 1000 Besuchenden pro Tag erhalten mehr Planungssicherheit.
Game-Entwickler ersuchen den Bund um Hilfe
Die Schweizer Game-Branche leidet unter den Folgen der Corona-Pandemie. (Symbolbild)
Haus- und Kinderärzte unterstützen Impfkampagne

SDA/AFP/red

14792 Kommentare
Sortieren nach:
    Ludwig Sermos

    Es ist ja offensichtlich, dass es für jeden Einzelnen in den meisten Fällen sinnvoll ist, sich impfen zu lassen, wobei das Restrisiko von unbekannten Langzeit-Folgen, wenn auch vermutlich im Promille-Bereich eventl. höher sein kann als das Risiko einer natürlichen Ansteckung. Das kann man schlicht nicht beweisen und muss individueller Entscheidungsfreiraum bleiben - Stichwort: Die Würde des Menschen.

    Viel mehr frage ich mich - und das ist viel wesentlicher - wieso glaubt man zu wissen, dass eine Impfung, welche offensichtlich das Virus weitergibt und damit Mutationen erlaubt, die bessere Strategie ist als eine "natürliche Durchseuchung" (mit allen Vorsichtsmassnahmen natürlich) ? Es geht hier nochmals nicht um die kurzfristig höhere Anzahl an Opfern, sondern die Konsequenz, wenn wir dem Virus so lange Zeit geben sich in aller Ruhe anzupassen und somit auch u.U. gefährlicher wird. In der Medizin- und Pandemie Geschichte hat sich gezeigt, dass es ca 2-3 Jahre dauert bis der Virus verschwindet bzw. Teil unserer "DNA" wird. Was wir hier machen, ist der Versuch das Virus mit neuer Technologie auszurotten und lassen uns damit auf einen Kampf ein, den wir schwer gewinnen können. Ich bin kein Impfgegner, denke aber auch, dass sich Corona-Stämme nicht mit Pocken oder FSME etc vergleichen lässt.

    Es ist also auch viel solidarischer sich nicht impfen zu lassen, insbesondere weil man sich dann zum Schutz einer ewig dauernden Pandemie isoliert und nicht fröhlich den Virus spreaded