Zum Hauptinhalt springen

Gefragter LesestoffBücher to go – die Stadtbibliothek im Corona-Jahr

Gehts in den Lockdown, werden bei der GGG die Bücherregale leer gefegt. Eine lesenswerte Jahresbilanz.

Anlaufstelle für Lesehungrige: GGG Stadtbibliothek Basel-Stadt.
Anlaufstelle für Lesehungrige: GGG Stadtbibliothek Basel-Stadt.
Foto: Nicole Pont

Dass Hamsterkäufe im letzten Jahr nicht nur bei Migros, Coop und in anderen Supermärkten vorkamen, beweisen die kürzlich veröffentlichen Zahlen der GGG Stadtbibliothek Basel. Allein am Freitag, den 19. Dezember, wanderten unglaubliche 20626 Medien, also Bücher, Magazine, Filme, Games, über die Theken und liessen die Regale leer geräumt zurück. Ein Sturm der Lesewilligen. Insgesamt wurden im letzten Jahr über 1,59 Millionen und damit sechs Prozent mehr Medien als im Vorjahr in der Stadtbibliothek ausgeliehen.

Woher aber kam dieser Run, und wie hat sich die Bibliothek den Herausforderungen im Corona-Jahr gestellt? Im letzten Jahr änderten sich die Lebensumstände der gesamten Bevölkerung grundlegend. Man verbrachte plötzlich viel mehr Zeit in den eigenen vier Wänden und konnte sich stärker neuen oder vernachlässigten Hobbys wie etwa dem Lesen widmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.