Zum Hauptinhalt springen

Angst im SkizirkusBricht jetzt der ganze Ski-Weltcup zusammen?

Wengen abgesagt, Slaloms in Kitzbühel verlegt: Die Sorgen in der Skiszene wegen Corona steigen. Lenzerheide bangt um die Finalrennen, die WM ist gefährdet: Was kommt da noch auf den Tross zu?

Im Dezember wütete in Semmering ein Sturm, das Frauenrennen musste verschoben werden. Nun droht das Coronavirus zur Gefahr zu werden für den Ski-Weltcup.
Im Dezember wütete in Semmering ein Sturm, das Frauenrennen musste verschoben werden. Nun droht das Coronavirus zur Gefahr zu werden für den Ski-Weltcup.
Foto: Markus Tobisch (Getty Images)

Steht Kitzbühel vor der Absage?

Flachau statt Kitzbühel: Die beiden Slaloms, die an diesem Wochenende am Ganslernhang hätten ausgetragen werden sollen, sind verlegt worden. Die drängendste Frage daher: Sind auch die Abfahrten und der Super-G auf der Streif nächste Woche in Gefahr?

Beantworten werden diese die österreichischen Behörden wohl am Sonntag. Dass die Slaloms nicht stattfanden, geschah als Vorsichtsmassnahme. Weil im nahen Jochberg Corona-Mutationen aufgetaucht waren, empfahlen die Behörden, in Kitzbühel erst grossflächig zu testen, ehe der Skitross anreist. Die bisherigen Zahlen aus diesen Tests stimmen die Veranstalter zuversichtlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.