Zum Hauptinhalt springen

Ein Besuch auf der Burgruine PfeffingenBlut, Schweiss und Tränen tränkten diesen Boden

Ein Hörspiel führt über die alten Gemäuer und verpackt Geschichte in Geschichten.

Ein Rundgang auf der Burgruine Pfeffingen bringt Spannendes zutage.
Ein Rundgang auf der Burgruine Pfeffingen bringt Spannendes zutage.
Foto: Nicole Pont

Die Raben krähten damals vor Freude. Ein Festschmaus stand an. Frische Menschenleber. Oder eine Söldnerhaxe. Im Juli 1499 endete der Schwabenkrieg mit der Schlacht bei Dornach. Auf dem Schlachtfeld lagen überall Tote. Die sommerliche Schwüle durchzog ein Geruch des Grauens. Ein Feind, der sich noch regte, wurde von den Siegern mit einem oder mehreren Keulenschlägen auf den Schädel seinem Herrn nähergebracht. «Abkeulen» nannte man das.

Dieselben Sieger waren es, die kurz darauf die Burg Pfeffingen belagerten. Solche Geschichten, aber auch unblutige, werden einem auf dem Gelände der Burgruine Pfeffingen erzählt. Seit September können an acht Stationen mittels Smartphone und QR-Code Hörgeschichten abgerufen werden. Natürlich ist das auch bequem zu Hause am Computer möglich. Geleitet hat das Projekt Kantonsarchäologe Reto Marti: «Wir haben ein sehr positives Feedback erhalten. Die Leute sind begeistert. Wir sind ein Land voller Geschichte.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.