Zum Hauptinhalt springen

Sind -44,4 Grad Schweizer Rekord?So kalt war die kälteste Nacht dieses Winters

In den sogenannten Kältelöchern der Schweiz fielen die Temperaturen in der Nacht tief in den Keller. Am kältesten war es auf der Glattalp: -44,4 Grad! Aber was bedeutet das wirklich?

«Wetterflash» von MeteoNews.

Die Kältewelle hat die Schweiz weiter fest im Griff. So sanken die Temperaturen in der letzten Nacht auf neue Tiefstwerte. Auf der Schwyzer Glattalp wurden gerade noch -44,4 Grad gemessen, wie MeteoNews in einer Medienmitteilung schreibt. Seit Februar 2012 war es auf der Glattalp nicht mehr so kalt.

-44,4 Grad, diese Zahl würde eigentlich den Schweizerrekord von -41,8 Grad deutlich unterbieten, jedoch geben die Art der Messung und der unbewohnte Aufstellungsort auf der Glattalp immer wieder Anlass zu Diskussionen. Besonders, weil durch den vielen Schnee, die Sensoren ihre Daten nicht 2 Meter über Grund messen können. So hält La Brévine weiterhin den Rekord.

In Buffalora am Ofenpass war es mit -30,5 Grad ebenfalls frostig kalt. In Samedan GR wurden -30,5 Grad gemessen. Aber auch im Flachland wurden besonders kalte Temperaturen gemessen. In Ebnat-Kappel SG sank die Temperatur auf -17,6 Grad. In Wiesendangen im Kanton Zürich zeigte die Temperaturmessung -13,4 Grad an.

Am Sonntag hat es entlang der Voralpen Hochnebelfelder, sonst wird es gemäss MeteoNews sonnig. Nach der sehr kalten Nacht pendeln sich die Temperaturen um den Gefrierpunkt ein. Immerhin: In der kommenden Woche zeigt die Temperaturkurve dann nach oben.