Zum Hauptinhalt springen

Kur für GesundheitskostenBerset will die freie Arztwahl einschränken

Kranke sollen in Zukunft nicht mehr zu ihrem Arzt, sondern zu einer kantonalen «Erstberatungsstelle»: Das fordert Gesundheitsminister Alain Berset gemäss einer tiefgreifenden Gesetzesrevision, die er heute dem Bundesrat unterbreitet.

Alain Berset will Patienten und Ärzte zu mehr Kostenbewusstsein zwingen.
Alain Berset will Patienten und Ärzte zu mehr Kostenbewusstsein zwingen.
Foto: Urs Jaudas

Um die Gesundheitskosten nicht mehr weiter ansteigen zu lassen, fordert Alain Berset die Einführung einer ärztlichen Erstberatungsstelle für alle Versicherten. Dies steht im Entwurf für den Vernehmlassungsbericht, den der Gesundheitsminister dem Bundesrat für seine Sitzung am Mittwoch zukommen liess. Jeder Kranke müsste sich demnach zuerst bei dieser Beratungsstelle melden. Diese entscheidet, «ob eine weitere Untersuchung oder Behandlung notwendig ist». Sie kann mit der Behandlung beginnen oder diese «koordinieren», wie es im Bericht heisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.