Zum Hauptinhalt springen

Corona-GeheimpapierDiesen Notfallplan schlägt Berset für die Festtage vor

Drei Stufen der Eskalation und zwei Deadlines für die Kantone: So will der Gesundheitsminister reagieren, falls die Covid-Lage aus dem Ruder läuft.

Wird der Bundesrat am Freitag durchgreifen und Restaurants und Läden schliessen? Vorerst deutet nichts darauf hin, dass diese Befürchtung sich bewahrheiten könnte. Zumindest bereitet Gesundheitsminister Alain Berset keinen sofortigen Lockdown vor. An einer Medienkonferenz mit Lukas Engelberger, dem Präsidenten der kantonalen Gesundheitsdirektorenkonferenz, wollte Berset nicht verraten, wie seine Pläne stattdessen aussehen. Doch diese sind in den aktuellen Vernehmlassungsunterlagen an die Kantone zu finden, die dieser Redaktion vorliegen.

Ein Notfallplan soll sicherstellen, dass der Bundesrat auch während der Festtage schnell weitere Einschränkungen zur Bekämpfung der Covid-Pandemie beschliessen kann. Weil sich der Bundesrat am kommenden Freitag offiziell in die Weihnachtsferien verabschiedet und die nächste ordentliche Sitzung erst am 13. Januar stattfinden wird, schlägt Berset drei Massnahmenpakete mit Alarmwerten vor. Das soll der Regierung ermöglichen, während der Festtage schnell zu reagieren. Stimmen die Kantone den Plänen bis morgen Dienstag zu, könnte der Bundesrat die nächste Stufe zünden, ohne in der Ferienzeit noch einmal von allen Seiten Stellungnahmen einzuholen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.