Zum Hauptinhalt springen

Üppige IT-Mandate für den Bruder

Beschaffungs-Filz bei der Kantonspolizei: Der Bruder des IT-Chefs hat Aufträge erhalten, die in die Millionen gehen. Er musste sich nie gegen Konkurrenten behaupten. Nun wird die Finanzkontrolle aktiv.

Hans-Jürg Käser hat gestern eine Untersuchung angeordnet, die klären soll, ob bei der Kantonspolizei IT-Aufträge über falsche Weg vergeben worden sind.
Hans-Jürg Käser hat gestern eine Untersuchung angeordnet, die klären soll, ob bei der Kantonspolizei IT-Aufträge über falsche Weg vergeben worden sind.

Die Meldung war leicht zu übersehen: Amtsblatt des Kantons Bern, drittletzte Seite. Das Amt für Informatik und Organisation (Kaio) gab bekannt, dass ein Basler Beratungsunternehmen einen IT-Projektleitungsauftrag über rund 450'000 Franken erhielt. Freihändig.

Den Verzicht auf ein offenes Ausschreibungsverfahren, wie es für Mandate von diesem Volumen vorgeschrieben ist, begründete das Kaio unter anderem damit, dass die Aufgabenerfüllung der Verwaltung durch Verzögerungen «ernsthaft gefährdet» wäre. «Insbesondere wegen des drohenden Ausfalls von Teilen der Telefonieinfrastruktur.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.