Zum Hauptinhalt springen

Podcast zum Schweizer Fussball«Der FCZ wird schnell einmal überheblich»

Wie es um die zwei Spitzenteams der Super League steht. Warum der gute Auftritt bei YB für den FCZ sogar gefährlich sein kann. Und weswegen der FC Basel derzeit kein Bein vors andere bekommt.

Der FC Basel hat es wieder einmal geschafft, Thomas Schifferle zu überraschen. «Wie sich der Club über Wochen selbst zerlegt, ist bemerkenswert», stellt er in unserer Podcast-Runde fest. Und das hat weniger mit der 1:2-Niederlage der Basler beim FC Luzern zu tun. Und mehr damit, dass letzte Woche nun auch noch die Fankurve den Rücktritt von Präsident Bernhard Burgener verlangt hat. Aber auch für den sportlichen Auftritt des FCB in Luzern gibt es wenig nette Worte. «Basel war sehr schwach», findet Kay Voser, «vor allem die Innenverteidiger haben den Ball meist halbhoch irgendwo ins Nirgendwo gespielt.»

Ansonsten loben wir in unserer 45. Ausgabe die jungen Spieler des FC Luzern. Wir sind vom St. Galler Wiederstart beeindruckt. Wir fragen uns, wie lange Jean-Pierre Nsame noch für die Young Boys auflaufen wird. Der Stürmer ist laut Ex-Profi Voser «eigentlich zu gut für diese Liga». Und wir diskutieren, ob der FC Zürich von seinem guten Auftritt am Freitag in Bern profitieren wird. Voser zweifelt leicht: «Die Zürcher können zwar Selbstvertrauen mitnehmen. Aber viel Selbstvertrauen war für sie in letzter Zeit nicht immer positiv. Der FCZ wird schnell einmal überheblich.»

Abonnieren Sie den Newsletter der «Dritten Halbzeit»

Wir freuen uns über Kritik, Streicheleinheiten oder Fragen, die wir in den kommenden Folgen gern beantworten. Die «Dritte Halbzeit» erscheint im Wochenrhythmus. Schreiben Sie uns hier in die Kommentare, via Instagram an dritte.halbzeit.podcast, melden Sie sich auf Twitter bei @razinger oder via E-Mail bei florian.raz@tamedia.ch.