Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Italien streitet über PartisanenliedBella, ciao!

Weiter nach der Werbung

Die Rechte hält die Idee für eine Provokation, und das ist schon bemerkenswert – 75 Jahre nach Ausrufung der Republik.

Ein Seitenaspekt im grossen Grabenkampf, aber sehr bezeichnend

Als die Democrazia Cristiana ihren Kongress mit dem Lied beendete

Bauern im indischen Punjab, kurdische Kämpferinnen in Kobane – «Bella ciao» ist zum Ohrwurm der Bewegten geworden.

Und die Enkelin des Duce will den Fernseher ausschalten

5 Kommentare
Sortieren nach:
    Gabi Bossert

    Nicht < Bella Ciao > wird die Gesellschaften spalten, sondern eben genau diese rechten Rechtsverdreher, die sich schleichend bereits in Europa, in den USA und auch Welt weit verbreitet, eine wieder zurück erobernde Macht erhoffen. Die bereits aktiv daran arbeiten, Demokratie zu zerstören, Alles zu eliminieren, was nicht in ihr Denkschema passt. Zurück marschieren, weil ihnen offenbar eine neu orientierte, innovative, fortschrittlich offenere Zukunft Angst macht. eine sehr gefährliche Entwicklung, die es täglich mehr wird, wenn sie nicht gestoppt wird. Das verläuft zur Zeit selbst in Europa sehr zögerlich und wenig gradlinig.