Zum Hauptinhalt springen

Silvesterkonzert im Netz«Bei uns stehen die Computer kurz vor dem Kollaps»

In der kommenden Silvesternacht spielt Jean-Michel Jarre ein Gratiskonzert im Internet. Mit «Welcome to the Other Side», so heisst sein Event, will der Pionier der elektronischen Popmusik ein positives Zeichen in Zeiten von Corona setzen.

Jean-Michel Jarre ist mit seinen 72 Jahren immer noch ein Tüftler und ein Experimentierer.
Jean-Michel Jarre ist mit seinen 72 Jahren immer noch ein Tüftler und ein Experimentierer.
Foto: Sony Music

Herr Jarre, woher kam die Idee zu «Welcome to the Other Side»?

Die ursprüngliche Initiative ging von der Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo aus. In einer Zeit, in der niemand reisen kann, wollte sie Millionen Menschen aus aller Welt zu einer virtuellen Silvesterfeier nach Paris einladen. Und so ein positives Zeichen für die Zukunft setzen. Die Notre Dame, wo ich unter Einsatz von Virtual-Reality-Technologie als Avatar auftreten werde, ist ein treffendes Symbol für die desolate Weltlage. Ähnlich wie die Menschheit durch den Ausbruch des Coronavirus wurde die Kathedrale 2019 durch einen Brand schwer verwundet: Jetzt wartet sie auf ihre Wiederauferstehung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.