Zum Hauptinhalt springen

Fast zwei Milliarden FrankenBauinvestitionen in Baselland um 10 Prozent gestiegen

1,93 Milliarden Franken wurden im Jahr 2019 in Bauprojekte investiert. Das sind 9,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH) in Allschwil ist eines jener Projekte, das die Bauinvestitionen im Kanton Baselland ansteigen lässt.
Der Neubau des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH) in Allschwil ist eines jener Projekte, das die Bauinvestitionen im Kanton Baselland ansteigen lässt.
Foto: Keystone

Trotz eines Rückgangs der öffentlichen Investitionen ist das Bauvolumen im Kanton Baselland 2019 erneut gestiegen. Investiert wurden insgesamt 1,93 Milliarden Franken. Das sind 9,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bei der öffentlichen Hand wurde 2019 ein Rückgang der Investitionen um 44 Millionen auf 416 Millionen Franken verzeichnet, wie das Statistische Amt des Kantons Basel-Landschaft am Donnerstag mitteilte. Im Hochbau sanken die Investitionen der öffentlichen Hand um 31,5 Prozent, derweil sie im Tiefbau um 22,4 Prozent anstiegen.

Markant zugenommen haben die Investitionen im Privatbau. Mit insgesamt 1,52 Milliarden Franken wurde ein Anstieg um 16,7 Prozent verzeichnet. Der grösste Brocken entfiel dabei erneut auf den privaten Wohnungsbau, der um 4 Prozent auf 1,09 Milliarden Franken zulegte. Im gewerblichen Bau stiegen die Investitionen um 75 Prozent auf 343 Millionen Franken.

Erstellt wurden letztes Jahr im Baselbiet 1209 neue Wohnungen – 133 weniger als im Vorjahr. Am meisten neue Wohnungen wurden in den Bezirken Arlesheim und Liestal gebaut.

SDA/kha