Zum Hauptinhalt springen

Grenzöffnungen bringen wenigBasler Reisebüros stehen vor einem rabenschwarzen Jahr

Sollte es nach der Grenzöffnung einen touristischen Run auf die Nachbarländer geben, werden Kunden wohl auf eigene Faust eine Reise organisieren.

André Frossard, Besitzer eines Basler Reisebüros,  erwartet massive Umsatzeinbussen für das ganze Jahr.
André Frossard, Besitzer eines Basler Reisebüros, erwartet massive Umsatzeinbussen für das ganze Jahr.

Das kleine Basler Reisebüro Frossard wird in diesem Jahr 36 Jahre alt. «Wir haben schon einige Krisen erlebt», sagt Inhaber André Frossard und denkt etwa an die Terroranschläge vom 11. September 2001 mit knapp 3000 Toten oder an die Finanzkrise. «Wir haben alles überstanden und den Betrieb immer ohne Fremdfinanzierung durchbringen können», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.