Zum Hauptinhalt springen

17 Prozent Mehr EintritteBasler Museen konnten ihre Besucherzahl steigern

Den Spitzenplatz unter den insgesamt 23 privaten und staatlichen Museen im Stadtkanton belegte erneut die Fondation Beyeler in Riehen.

Das Naturhistorische Museum Basel ist bei Schulklassen besonders beliebt.
Das Naturhistorische Museum Basel ist bei Schulklassen besonders beliebt.
Keystone

Die Museen im Kanton Basel-Stadt haben im vergangenen Jahr ihre Besucherzahl wieder deutlich steigern können. Mit 1'441'515 Eintritten wurde eine Zunahme um 17,1 Prozent verzeichnet. Das Ergebnis von 2017 wurde jedoch um 46'395 Eintritte verfehlt.

42 Prozent der Eintritte entfielen 2019 auf die fünf staatlichen Museen. Das Kunstmuseum Basel liegt dabei mit 265'981 Eintritten (+11,6 Prozent) an erster Stelle, wie das Präsidialdepartement am Montag mitteilte.

Ihre Besucherzahl steigern konnten auch das Naturhistorische Museum (148'558/+16,1 Prozent) und das Historische Museum (81'295/+11,7 Prozent). Weniger Eintritte verzeichneten dagegen das Antikenmuseum (47'507/-2,9 Prozent) und das Museum der Kulturen (64'546/-18,5 Prozent).

Den Spitzenplatz unter den insgesamt 23 privaten und staatlichen Museen im Stadtkanton belegte erneut die Fondation Beyeler in Riehen. Dank ihrer grossen Picasso-Ausstellung legte sie um 55,9 Prozent auf 437'484 Eintritte zu. Auf dem zweiten Rang folgt das Museum Tinguely mit 105'423 Eintritten (+3 Prozent) vor dem Spielzeug Welten Museum Basel mit 72'895 Eintritten (-1.5 Prozent).

6177 Schulklassen nutzten im vergangen Jahr die Museen als ausserschulische Lernorte, wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht. Mit 1909 Klassenbesuchen besetzt das Naturhistorische Museum wiederum den Spitzenplatz.

(SDA)