Zum Hauptinhalt springen

Weg mit DieselBasler Grosser Rat bewilligt Kredit für Totalumstellung auf E-Busse

Bis 2027 soll die gesamte Busflotte auf erneuerbarer Energie fahren. Das Parlament war mit Grossem Mehr dafür.

Die Basler Verkehrs-Betriebe wollen bis 2027 insgesamt 126 neue E-Busse anschaffen.
Die Basler Verkehrs-Betriebe wollen bis 2027 insgesamt 126 neue E-Busse anschaffen.
Foto: Keystone

Der Basler Grosse Rat hat sich am Mittwoch mit deutlichem Mehr für eine Umstellung des kantonalen Bus-Netzes auf E-Busse ausgesprochen. Das Vorhaben für die Basler Verkehrs-Betriebe beinhaltet die Anschaffung von 126 neuen Fahrzeugen sowie eine neue Garage mit der nötigen Infrastruktur.

Konkret bewilligte der Rat die dafür notwendigen 387 Millionen Franken. Die Summe beinhaltet den Kaufpreis der Busse, die Kosten der neuen Garage und Infrastruktur sowie Folgekosten. Der grösste Teil, nämlich 308 Millionen Franken, besteht aus rückzahlbaren Darlehen.

Die BVB sollen so die Möglichkeit erhalten, ihrem gesetzlichen Auftrag nachzukommen, ihr ÖV-Angebot bis 2027 vollständig mit erneuerbarer Energie zu betreiben. Die neuen E-Busse sollen in den Jahren 2022 und 2027 angeschafft werden. Die erste Etappe umfasst 62 Busse, welche die heutigen Gasbusse und die ältesten Dieselbusse ersetzen sollen. In der zweiten Etappe sollen die restlichen 64 E-Busse folgen.

Die grösste Bus-Beschaffung in der Geschichte der BVB stiess im Rat auf beinahe einhellige Zustimmung. Er bewilligte die Ausgaben mit 83 zu 5 Stimmen bei 1 Enthaltung.

Die BVB reagierten in einer Mitteilung erfreut über den Grossratsbeschluss. Als nächster konkreter Schritt stehe der Entscheid über die Lieferanten der ersten 62 E-Busse an, die 2022 in Betrieb gehen werden. Die Ausschreibung dafür laufe noch bis Mitte Januar 2021. In der ersten Jahreshälfte 2021 werde auch die Ausschreibung für die Planungsleistungen für den Neubau der Garage Rank enden, heisst es in der Mitteilung.

SDA

20 Kommentare
    Peter Zindel

    Tönt nett, hat aber mit tatsächlichem Umweltschutz nicht das Geringste zu tun, denn die Ökobilanz von E-Fahrzeugen ist ziemlich schlecht. Es gab mal relativ umweltfreundliche Busse, an Kabeln, aber die betreffende Infrastruktur hat man zerstört, und seit dann wird alle zwei Jahre eine neue Sau duch's Dorf getrieben, und dies ist für die Umwelt der schlimmst mögliche Fall.