Zum Hauptinhalt springen

Zwei Überfälle mit Verletzen am Samstagmorgen

Am frühen Samstagmorgen kam es in Basel zu einer Messerattacke und zu einem Raubüberfall auf Jugendliche. In beiden Fällen gab es Verletzte.

In der Nacht kam es zu einer Messerattacke im Norden Basels und einem Raubüberfall im Westen der Stadt.
In der Nacht kam es zu einer Messerattacke im Norden Basels und einem Raubüberfall im Westen der Stadt.
google.map

Der erste Vorfall ereignete sich um halb zwei Uhr am Samstagmorgen bei der Verzweigung vor der Dreirosenbrücke im Kleinbasel. Dort wurden drei Deutsche im Alter von 23 und 30 Jahren von drei Unbekannten angegriffen. Gemäss Kriminalpolizei Basel-Stadt war es vor dem Angriff zwischen der Security bei der Kiki-Bar an der Amerbachstrasse und drei Gästen zu Schwierigkeiten gekommen. Die drei Deutschen haben dabei die Security bei der Wegweisung dieser Gäste unterstützt.

Nachdem sie sich ebenfalls vom Lokal entfernt hatten, wurden die drei Deutschen auf der Kreuzung Horburgstrasse/Klybeckstrasse unvermittelt von den drei Weggewiesenen von hinten angegriffen. Einer der Angreifer stach mehrmals mit einer Stichwaffe auf zwei der Deutschen ein und verletzte sie dabei erheblich. Sie mussten durch die Sanität in die Notfallstation eingewiesen werden. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos. Die Unbekannten werden als Mulatten beschrieben.

Raubüberfall auf Jugendliche

Der zweite Vorfall ereignete sich um halb vier Uhr. Zwei 17- Jährige, welche sich auf dem Weg nach Hause befanden, wurden zwischen Schützenhaus und Bundesplatz, von mehreren jungen Männern angegriffen, zusammengeschlagen und ausgeraubt.

Laut Kriminalpolizei Basel-Stadt sagten die Überfallenen aus, sie seien von einem Unbekannten angesprochen und gefragt worden, ob sie Zigaretten hätten. Als sie verneinten, erschienen plötzlich fünf weitere junge Männer, schlugen die beiden 17- Jährigen zu Boden und raubten ihnen die Natels und Geld. Einer der beiden jungen Männer war kurze Zeit bewusstlos. Er musste in die Notfallstation eingewiesen werden.

Gesucht werden fünf Personen. Gemäss Angaben der Opfer handelt es sich bei den Tätern um Personen aus Osteuropa, welche schweizerdeutsch mit «Ostblock»-Dialekt sprachen. Die restlichen Angreifer trugen Hiphop-Style Kleider, z.T. Trainerhosen und Bomberjacken. Zwei trugen Goldkettchen um den Hals.

Die Polizei sucht in beiden Fällen Zeugen.

PD/hws

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch