Zolli-Wölfe wurden eingeschläfert

Im Basler Zolli werden künftig keine Wölfe mehr zu sehen sein. Nach dem Tod der beiden letzten Bewohner, bleibt das Gehege leer.

Der Basler Zolli hat keine Wölfe mehr.

Der Basler Zolli hat keine Wölfe mehr.

(Bild: Roland Schmid)

Der Basler Zolli musste die beiden Wölfe einschläfern. Dies berichtet «Prime News» am Dienstag. Der Entscheid, die altersschwachen Tiere zu erlösen, habe man in den letzten Tagen aufgrund von Beobachtungen der Tiere gefällt, sagt Zolli-Sprecherin Tanja Dietrich gegenüber dem Basler Onlineportal. Die Tiere wurden am 13. August, respektive am 3. September eingeschläfert. Sie lebten zuvor 14 Jahre im Basler Zolli, wo sie auch geboren wurden.

Die Tiere litten an Altersbeschwerden, einer der Wölfe gar unter tumorartigen Veränderungen. Tierpfleger, der Tierarzt und die Kuratoren hätten darum gemeinsam entschieden, die beiden Wölfe einzuschläfern. Kommuniziert wurde der Tod der Wölfe vom Zolli nicht. Nur ein Schild am Gehege weist darauf hin.

Weil der Zolli schon länger beschlossen hatte, in Zukunft keine Wölfe mehr zu halten, wird die 1983 gebaute Wolfanlage vorläufig leer bleiben. Was in Zukunft an dieser Stelle zu sehen sein wird, ist noch unklar.

amu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt