Zum Hauptinhalt springen

WWF sieht Basler Trinkwasser in Gefahr

Der Umweltverband macht mobil gegen eine geplante Entsorgungsanlage in Grenzach-Wyhlen.

Sorgenkind. Oberhalb des Kraftwerks Birsfelden sollen künftig Sonderabfälle entsorgt werden.
Sorgenkind. Oberhalb des Kraftwerks Birsfelden sollen künftig Sonderabfälle entsorgt werden.
Keystone

Sie haben es geschafft, wenn auch erst auf den letzten Drücker wegen des Feiertagstrubels der letzten ­Wochen: Am vergangenen Freitag und damit am Ablauftag der Einsprachefrist erhob der WWF Region Basel beim Regierungspräsidium Freiburg schriftlich Einsprache gegen eine geplante Sondermüllaufbereitungsanlage in Grenz­ach-Wyhlen. Dort, auf dem ehemaligen Werkareal der BASF am Rheinufer, will die deutsche Firma Zimmermann eine Anlage erstellen, in der im grossen Stil Chemieabfall aufbereitet und entsorgt werden soll. Ein Vorhaben, das beim WWF nach intensiver Prüfung der Unterlagen aus diversen Gründen auf Widerstand stösst, wie Müller sagt: «Wir kritisieren insbesondere, dass die Frage einer möglichen Gefährdung der Basler Trinkwasserfassung nicht mit einem Wort vorkommt im Dossier.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.