Zum Hauptinhalt springen

Wohnen im Lagerhaus

Das grosse Transitlagerhaus im Dreispitz in Münchenstein soll aufgestockt und zum Wohnhaus umgebaut werden. Das Kopenhagener Architekturbüro Bjarke Ingels Group BIG wird das Projekt umsetzen.

Transitlager auf dem Dreispitzareal. Dieses Gebäude soll zum Wohnraum umgenutzt werden.
Transitlager auf dem Dreispitzareal. Dieses Gebäude soll zum Wohnraum umgenutzt werden.
Roland Schmid

Das Transitlager ist ein markanter vierstöckiger Betonriegel an der Strassenverzweigung neben dem BLT-Tramdepot. Er steht in jenem Teil des Dreispitz-Areals, das nach einer Vision von Herzog und de Meuron für die Landeigentümerin Christoph Merian Stiftung (CMS) bis 2014 vom Zollfrei- zum «Kunstfreilager» umgekrempelt werden soll.

Das Kopenhagener Architekturbüro Bjarke Ingels Group BIG hat dazu einen internationalen Studienauftrag mit sieben teilnehmenden Teams für sich entschieden. Das Transitlager soll als erstes der Gebäude, für welche Umnutzungen vorgesehen sind, neue Mietwohnungen enthalten. Neben 55 Prozent Wohnanteil sind Büros, Ateliers, Gewerbe, Läden und Gastronomie darin vorgesehen, wie die Planer am Montag mitteilen liessen.

BIG schlagen konkret vor, den bestehenden Stahlbetonbau für rund 70 Wohnungen um drei Etagen in Leichtbauweise zu erhöhen. Etwa 30 weitere Logis würden darunter eingebaut. Das 50-Millionen-Projekt soll Ende 2014 bezugsbereit sein. Als Bauherrschaft im Baurecht wird der Immobilienfonds UBS Sima genannt.

SDA/zam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch