Zum Hauptinhalt springen

«Wir waren nicht Champions-League-würdig»

Die Hoffnungen waren gross, die Enttäuschung nach dem Spiel noch grösser. Reaktionen auf die 0:5-Schlappe im Heimspiel gegen den FC Barcelona.

Das Fazit von FCB-Trainer Christian Gross nach der 0:5-Schlappe gegen Barcelona.

Im ausverkauften Haus und auf eigenem Rasen derart vorgeführt zu werden, passiert den Spielern des FC Basel selten. Gegen die Startruppe aus Barcelona hatten sie aber nie auch nur den Hauch einer Chance.

«Das Spiel war schnell entschieden»

Nach dem Spiel zog Trainer Christian Gross ein nüchternes Fazit: «Das Spiel war relativ schnell entschieden. Nach dem 0:2 war es schwierig für uns.» Kritik an seiner offensiven Aufstellung liess Gross aber nicht gelten: «Die heutige Niederlage auf eine Systemfrage zurückzuführen, wäre falsch.» Er wolle auch in Zukunft vermehrt mit zwei nominellen Stürmern spielen.

Auch die Spieler machten aus ihrer Enttäuschung kein Geheimnis. «Wir hatten uns viel vorgenommen und uns das natürlich ganz anders vorgestellt», sagte Abwehrspieler Reto Zanni nach dem Spiel. Am Anfang habe der FCB noch gut ausgesehen, dann sei das Spiel gekippt und plötzlich sei man 0:3 hinten gelegen.

Selbstkritik von Streller

Natürlich hatten sich auch die (Basler) Fans mehr erhofft. Einige verliessen das Stadion schon vor dem Schlusspfiff. Andere konnten wenigstens die Klasse von Messi & Co. würdigen. Bis zum bitteren Ende feierte die Muttenzer Kurve ihre Mannschaft. Stürmer Marco Streller brachte es auf den Punkt: «Das Publikum war Champions-League-würdig – wir waren es nicht», sagte Stürmer Marco Streller.

Barça-Coach Josep Guardiola zollte den Baslern dennoch Respekt: «Sie sind eine gute Mannschaft, das hat man im Spiel gegen Sporting Lissabon gesehen, wo sie klar besser waren.»

Trost von Touré

Auch Barcelona-Star Yaya Touré hatte tröstende Worte für die Basler übrig: «Basel ist eine starke Mannschaft. Es war ein gutes Spiel, letztlich haben die Technik und die Taktik den Unterschied gemacht.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch