Zum Hauptinhalt springen

«Wir platzten aus allen Nähten»

Tischlein deck dich hat in Basel eine dritte Lebensmittelabgabestelle eröffnet. Seit dem 19. August verteilen Freiwillige im Zwinglihaus Lebensmittel an Menschen, die am oder unter dem Existenzminimum leben.

Die Abgabestelle Gundeli in Basel ist schweizweit die 59. Lebensmittel-Abgabestelle, die Tischlein deck dich eröffnet hat. Armutsbetroffene Menschen aus Basel und der Region können dort jeden Dienstag zwischen 10.15 und 11.15 Uhr einwandfreie Lebensmittel gegen einen symbolischen Franken beziehen. Grund für die neue Filiale war die Überlastung der bestehenden: «Der Ansturm der Bezüger und Bezügerinnen an den bereits bestehenden beiden Abgabestellen in der Elisabethen- und der Matthäuskirche Basel war so stark, dass wir an die Kapazitätsgrenze gestossen sind», erklärt die Abgabestellenleiterin Caroline Seeger. Die Trägerschaft für die neue Abgabestelle übernimmt die reformierte Quartiergemeinde Zwingli-Lukas, die dafür ihre Lokalität kostenlos zur Verfügung stellt. Zehn Freiwillige helfen in Teams und geben die Lebensmittel an die Bedürftigen ab.

Bezugskartenstopp aufgelöst

Anspruch auf das Angebot von Tischlein deck dich hat nur, wer am oder unter dem Existenzminimum lebt. Dazu gehören vor allem grosse Familien, Working Poor, Alleinerziehende, Sozialhilfebezüger oder Ausgesteuerte. Diese erhalten von einer anerkannten sozialen Fach- oder Beratungsstelle die benötigte Bezugskarte. Aufgrund der grossen Nachfrage konnte Tischlein deck dich seit dem Frühjahr keine Bezugskarten mehr an Sozialfachstellen aus der Region Basel ausstellen. «Dank der neu eröffneten Lebensmittelabgabestelle können wir nun den Bezugskartenstopp für Basel aufheben», sagt Samuel Sägesser, Geschäftsführer von Tischlein deck dich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch