Zum Hauptinhalt springen

«Wir müssen das JKF alle zwei Jahre neu rechtfertigen»

Die Macher des Basler Jugendkulturfestivals (JKF) reden über den Kampf um Freiräume, politische Feigenblätter und die Herausforderungen des diesjährigen Festivals.

Zwei der führenden Köpfe hinter dem Jugenkulturfestival: Vereinspräsident Sebastian Kölliker und Geschäftsführerin Joëlle Perret.
Zwei der führenden Köpfe hinter dem Jugenkulturfestival: Vereinspräsident Sebastian Kölliker und Geschäftsführerin Joëlle Perret.
Joël Gernet

Rückeroberung des Münsterplatzes, über 1700 beteiligte und rund 60'000 Besucher – am Montag haben die JKF-Macher das Programm des Jugendkulturfestivals vorgestellt (wir berichteten). Wir haben die Gelegenheit genutzt, um uns mit Sebastian Kölliker und Joëlle Perret, die zum zweiten Mal die Leitung des zweijährlich stattfindenden Festivals inne haben, über die Bedeutung von Jugendkultur zu sprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.