Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben eine Pechsträhne im Moment»

Der Basler Polizeikommandant Gerhard Lips nimmt Stellung zu der Dienstwagen-Affäre, Untersuchungen der Finanzkontrolle und dem Sexskandal im Korps.

Christian Keller und Martin Regenass
Unsensibel gehandelt. Kommandant Gerhard Lips würde Motorrad-Lernfahrt heute nicht mehr bewilligen.
Unsensibel gehandelt. Kommandant Gerhard Lips würde Motorrad-Lernfahrt heute nicht mehr bewilligen.
Pino Covino

BaZ: Herr Lips, laut Bericht der Finanzkontrolle haben drei Mitarbeiter der Kantonspolizei ihre Dienstfahrten falsch abgerechnet. Was sagen Sie dazu?Gerhard Lips:Wir haben das zur Kenntnis genommen. In einem Fall wurden anstatt 70 Rappen pro Kilometer 60 Rappen abgerechnet. Das ist ein offensichtlicher Fehler, der auf eine alte Spesengrundlage abstützt. Das wurde beglichen. In den anderen Fällen geht es um die Grundsatzfrage, wie man den Weg berechnen soll. Wir gehen davon aus, dass man mittels Luftlinie abrechnet und einen Radius von 15 Kilometern abziehen kann. Die Finanzkontrolle sagt aber, dass der effektive Weg berechnet werden muss. Wir sind also von einer anderen Grundlage ausgegangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen