Wie der Euro-Airport von der Ökosteuer betroffen ist

Die Abgaben werden ab 2020 fällig und sollen umweltfreundlichen Infrastrukturvorhaben zugute kommen.

Die Abgabe gilt beim Euro-Airport für die Flüge ab dem französischen Sektor.

Die Abgabe gilt beim Euro-Airport für die Flüge ab dem französischen Sektor.

Thomas Dähler

Der französische Umweltrat hat beschlossen, ab dem Jahr 2020 eine moderate Ökosteuer auf Flugtickets einzuführen. Diese soll umweltfreundlichen Infrastrukturvorhaben hauptsächlich bei der Bahn zukommen. Im Euro-Airport Basel-Mülhausen wird die Steuer auf Tickets nur für die wenigen Flüge ab dem französischen Sektor gelten.

Der französische Umweltrat fällt seine Beschlüsse unter dem Vorsitz von Staatspräsident ­Emmanuel Macron. Gemäss französischen Medienberichten beläuft sich der Ticketzuschlag für Europa-Flüge auf 1,50 Euro, in der Businessclass auf 9 Euro. Für Flüge mit einem Ziel ausserhalb der Europäischen Union wird ein doppelt so hoher Zuschlag erhoben. Ausgenommen werden Flüge nach Korsika und nach den französischen Übersee-Gebieten.

182 Millionen Euro

Die französische Regierung rechnet, dass mit der Ökosteuer ab kommendem Jahr jährlich ein Betrag von 182 Millionen Euro in den Fonds zugunsten von Infrastruktur-Projekten fliesst.

Gleichzeitig kürzt Frankreich auch die Rückerstattung der Benzinsteuer des Schwerverkehrs um 2 Eurocents. Dadurch fliessen weitere 140 Millionen Euro in den Infrastruktur-Fonds.

Keine Kerosinsteuer

Abgelehnt hat der Umweltrat eine Kerosinsteuer. Eine solche hätte auch den Schweizer Sektor am Flughafen Basel-Mülhausen betroffen.

Das Nein zur Kerosinsteuer begründete Verkehrsministerin Élisabeth Borne mit Wettbewerbsnachteilen. Die französische Regierung befürworte eine Kerosinsteuer nur, wenn diese auf europäischer Ebene eingeführt werde.

Die geplante Ökosteuer wurde in Frankreich von verschiedenen Seiten als zu moderat kritisiert. Im Vergleich zu mehreren anderen europäischen Staaten ist sie niedriger angesetzt. Auf deutschen Inlandflügen beträgt die Steuer 8 Euro pro Ticket. In der EU erheben heute fünf Mitgliedsstaaten eine Ökosteuer auf Flugtickets.

In der Schweiz wurde die Steuer letztes Jahr vom Nationalrat abgelehnt, was ein eigentliches politisches Erdbeben ausgelöst hat. Es ist davon auszugehen, dass der Ständerat den Entscheid nach der Kehrtwende der FDP korrigiert.

(Beitrag mit Material der AFP)

Basler Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt