ABO+

Wessels’ totalitäre Anwandlung

Der Regierungsat verunglimpfte einen kritischen Journalisten und setzte mit seiner Strafanzeige dessen privates Umfeld unter Druck.

Der Versuch von Regierungsrat Hans-Peter Wessels, den BaZ-Redaktoren Daniel Wahl zu verunglimpfen, scheiterte. Die totalitäre Anwandlung jedoch bleibt.

Der Versuch von Regierungsrat Hans-Peter Wessels, den BaZ-Redaktoren Daniel Wahl zu verunglimpfen, scheiterte. Die totalitäre Anwandlung jedoch bleibt.

(Bild: Dominik Plüss)

Joël Hoffmann

Dass beim Claraplatz Dunkelhäutige Drogen verkaufen, ist eine Tatsache. Nur ein Idiot schliesst daraus, dass alle Dunkelhäutigen kriminell sind. Regierungsrat Hans-Peter Wessels ist kein Idiot, aber er träumt wohl insgeheim von Orban und Kaczynski oder gar von Putin und Erdogan. Klar, das ist übertrieben. Aber wie diese Staatschefs geht nun auch Wessels mit fadenscheinigen Gründen gegen investigative Journalisten vor.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt