Zum Hauptinhalt springen

Wer soll Regierungspräsident werden?

Nach dem Verzicht von Guy Morin buhlen mehrere Kandidaten um die Nachfolge für das Basler Regierungspräsidium. Wer hat die besten Chancen?

Wollen das Regierungspräsidium übernehmen: Baschi Dürr, Elisabeth Ackermann und Martina Bernasconi (v.l.n.r.).
Wollen das Regierungspräsidium übernehmen: Baschi Dürr, Elisabeth Ackermann und Martina Bernasconi (v.l.n.r.).

Bei den Basler Regierungswahlen vom 23. Oktober werden die Karten neu gemischt. Nach den Christoph Eymann (LDP) und Guy Morin (Grüne) nicht mehr zur Wiederwahl antreten, sind zwei der sieben Sitze neu zu besetzen. Gewählt wird zudem ein neuer Regierungspräsident oder eine Regierungspräsidentin. Bislang haben drei Kandidaten ihre Interesse für den Posten angemeldet: Neben dem bisherigen Justiz- und Sicherheitsdirektor Baschi Dürr (FDP) wollen auch Martina Bernasconi (GLP) und Elisabeth Ackermann (Grüne) die Nachfolge von Morin antreten.

Die BaZ macht einen kleinen, nichtrepräsentativen Stimmungstest:

Stimmen Sie jetzt ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch