Von «petit Bâle» und Architektur

Sommersprossen (18)

In der heutigen Sprosse wird nach dem Namen einer Strasse gesucht, die sich im «diefschte Glaibasel» befindet und in welcher ein architektonischer Wurf aus Sichtbeton zu bestaunen ist.

An der gesuchten Strasse findet man diesen Bau.

An der gesuchten Strasse findet man diesen Bau.

(Bild: Florian Bärtschiger)

-minu

Start zum Wochenende – und unser neues Wort starten wir im Kleinbasel. Es wird drei Buchstaben haben.

Natürlich geniesst jeder im Kleinbasel diese Bilderbuchidyllen am Rhein. Man liebt das fröhliche Chaos in der Rheingasse oder stösst mit einem Bier im Garten der Fischerstube an. Hier herrschen Kulissenmomente – das «petit Bâle» ist eben das bezaubernde «Dörfchen», nach dem die Bebbi in diesen Quartieren «ääne am Rhy» immer Heimweh haben, wenn sie mal weg sind.

Aber das Kleinbasel hat auch viele andere Faszinationsmomente. Ich liebe den Markt rund um die Matthäuskirche. Geniesse dieses bunte Menschengemisch, das mir den Ferienflug in eine andere Welt erspart. Denn hier herrscht pulsierendes Leben – ein anderes Leben als in den stillen Quartieren auf der anderen Brückenseite.

Unsere Strasse, die wir heute suchen, ist typisch für s «diefschte Glaibasel», wie Baldi Baerwart mal den äussersten Zipfel der minderen Stadt genannt hat. DIE STRASSE IST UNSPEKTAKULÄR – DENNOCH BIRGT SIE ALLERLEI KOSTBARKEITEN: ALTES UND MODERNES.

Diese Spannung zwischen «alt» und «neu» spürt der Spaziergänger ganz speziell bei der Nummer 124: Ein Sichtbetonturm ragt mitten aus einem Reihenhausidyll.

Neben dem Bau stehen links und rechts kleine Wohnhäuser aus dem Jahr 1872. Und man kann sich vorstellen, dass die Architekten (Buchner Bründler) einige Bewilligungsschranken zu überwinden hatten, bis sie endlich ihren Plan ausführen konnten: zwei grosszügige Wohnungen auf einer sechs Meter breiten Baulücke (von nur 72 Quadratmetern!) unterzubringen.

Der Bau gilt in Fachkreisen als grosser Wurf. Aus allen ­Ländern reisen die Architekten an, um sich das Haus mit dem Sichtbeton im Kleinbasel anzusehen.

Unsere Frage nun: An welcher Strasse finden wir diesen speziellen Bau?

Wir suchen nach dem sechsten (6.!) Buchstaben – Umlaute werden in zwei Buchstaben aufgeteilt.

DER BUCHSTABE IST ALSO EIN: …

Basler Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...