Zum Hauptinhalt springen

Von Kindesbeinen an auf dem Weg nach oben

Der Basler Regierungsrat Christoph Eymann soll bald Chef der Schweizer Erziehungsdirektoren werden. Im Grossen Rat sind nicht alle glücklich darüber.

Gut gewappnet: Christoph Eymann soll am kommenden Freitag zum ­Präsidenten der Bildungsdirektorenkonferenz gewählt werden.
Gut gewappnet: Christoph Eymann soll am kommenden Freitag zum ­Präsidenten der Bildungsdirektorenkonferenz gewählt werden.
Roland Schmid

Kommenden Freitag wird der Basler Erziehungsdirektor zum Präsidenten der Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK) gewählt. Christoph Eymann, einst als schönster Parlamentarier der Schweiz bezeichnet, Mitglied der LDP, Nationalrat von 1991 bis 2001 und seit 13 Jahren Erziehungsdirektor von Basel-Stadt. Doch immer öfter gefriert dem 62-jährigen Womanizer das Lächeln im Gesicht. Das Bildungsdepartement ist in den vergangenen Jahren ein raues Amt geworden: Eltern reden mit, Steuerzahler auch und Lehrer sowieso.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.