Von Hasenohren und Allzweckheiligen

Sommersprossen (28)

Die heutige Sprosse führt uns in den Teich der Fondation Beyeler.

Ein Häslein steht im Teiche, so still und nett ... Foto: Kostas Maros

Ein Häslein steht im Teiche, so still und nett ... Foto: Kostas Maros

-minu

EIN SELTSAMER OSTERHASE ERÖFFNET DEN SPROSSEN-AUGUST. UND SCHLIESST AUCH GLEICH UNSER SECHSTES WORT AB.

Den gespenstischen Geist mit den Hasenohren findet man im Teich der Fondation Beyeler. 2013 wurde er dort von einem deutschen Künstler hingezaubert. Und ist seither Bestandteil der einzigartigen Ambiance des Fondation-Parks.

Der Künstler, der den verrückten Hasen schuf, wurde 1954 in Oldenburg geboren. Man findet seine Werke in Museen der ganzen Welt – auch am vierten Pfeiler des Trafalgar Square oder als «grossen Geist» am Eingang des Neuen Museums in Weimar.

Die Hasenfigur im Teich ist jedoch nicht von ihm. Sondern von seiner kleinen Tochter. Sie knetete aus Tonresten eine 20 Zentimeter hohe Figur. Und nannte das Werk einen «Allzweckheiligen» für alle Feste – seis Ostern, Weihnachten, Pfingsten.

Lange Zeit stand die Plastik auf dem Schreibtisch des Vaters. Schliesslich vergrösserte er die Miniatur – und fand sie ideal für den Beyeler-Teich, als er dort eine Ausstellung hatte.

UNSERE FRAGE: WIE HEISST DER KÜNSTLER?

WIR SUCHEN NACH DEM ZWEITEN BUCHSTABEN SEINES VORNAMENS.

Und das ist ein:…

Damit haben wir also auch das 6. Sprossenwort – und dieses hat acht und nicht (wie am heissesten Hundstag mal falsch zusammengezählt) sieben Buchstaben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...