Zum Hauptinhalt springen

Von der Untersuchungshaft direkt an die Wahlfeier

Am Sonntagmittag sass Rechtspopulist Eric Weber noch im Gefängnis. Am Abend freute er sich über seine Wahl in den Grossen Rat. Trotz Ermittlungen wird er sein Amt antreten.

Eric Weber wird mit 1694 Stimmen in den Grossen Rat gewählt: «Ich bin für die Parlamentarier ein Dorn im Auge.»
Eric Weber wird mit 1694 Stimmen in den Grossen Rat gewählt: «Ich bin für die Parlamentarier ein Dorn im Auge.»
Mischa Hauswirth

Es war der skurrilste Auftritt am Wahlsonntag. Kurz nach Bekanntwerden der Ergebnisse stürmt Rechtspopulist Eric Weber vor die Medien und streckt seine Arme jubelnd in die Höhe: Der 49-Jährige ist gewählter Grossrat, mit 1694 Stimmen. Seine Partei, die «Volksaktion gegen zuviele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat» (VA) erobert zwei Sitze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.