Volk entscheidet über längere Ladenöffnungszeiten

Um zwei Stunden sollen die Öffnungszeiten in Basel-Stadt am Samstag ausgedehnt werden, um mit den Nachbarn mithalten zu können. Doch die Gewerkschaften wollen das verhindern.

Gegen den Beschluss zur leichten Ausdehnung der Ladenöffnungszeiten haben die Gewerkschaften das Referendunm ergriffen.

Gegen den Beschluss zur leichten Ausdehnung der Ladenöffnungszeiten haben die Gewerkschaften das Referendunm ergriffen.

Über die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten im Kanton Basel-Stadt entscheidet das Volk: Das Referendum gegen den entsprechenden Grossratsbeschluss ist in nur einer Woche zustandegekommen, wie das Referendumskomitee am Montag mitteilte. Gesammelt worden seien 2400 Unterschriften, davon 2000 allein von der Gewerkschaft Unia, heisst es in der Mitteilung. Die Unterschriftensammlung soll indes noch bis zum Ende der Sommerferien weitergehen: Dann werde das Rederendum eingereicht.

Das Referendum richtet sich gegen eine um zwei Stunden verlängerte Ladenöffnungszeit am Samstag bis 20 Uhr. Der Grosse Rat hat die dazu nötige Gesetzesänderung am 27. Juni beschlossen. Die Massnahme soll vor allem die Wettbewerbsfähigkeit des Detailhandels stützen. Die Gegner befürchten jedoch negative Folgen für das Personal.

Dem Referendumskomitee gehören die Gewerkschaften Unia und Syndicom, der Basler Gewerkschaftsbund (BGB), SP, BastA!, EVP, die Grünen, JUSO, das junge grüne bündnis nordwest, Occupy Basel, die Gewerkschaft Syna, Travail Suisse Nordwestschweiz, die Angestelltenvereinigung Region Basel ARB sowie Einzelpersonen an.

amu/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt