Viel Fasnacht und etwas Klamauk

Fête des Vignerons Unter dem Motto «Carnaval et plus encore!» haben die Kantone Basel-Stadtund Jura am 28. Juli ihren Gastauftritt am Winzerfest in Vevey.

Seit langem an der Fête des Vignerons dabei: Die Cent Suisses,bei denen auch die Fifres et Tambours de Bâle mitmarschieren.

Seit langem an der Fête des Vignerons dabei: Die Cent Suisses,bei denen auch die Fifres et Tambours de Bâle mitmarschieren.

(Bild: Tamedia)

Dass die Fifres et Tambours de Bâle in rot-weissen Kostümen, also in den Baselbieter Farben, an der Fête des Vignerons in Vevey aufmarschieren, ist Zufall. Die Basler Trommler- und Pfeiferformation trägt die Kostüme der Cent Suisses, die Schweizer Söldner repräsentieren.

Am 28. Juli werden die Fifres et Tambours de Bâle eine wichtige Rolle spielen: beim Gastauftritt der Kantone Basel-Stadt und Jura – vor allem an der Parade, die von 17 bis 18 Uhr mit 200 Mitwirkenden aus Basel-Stadt durch Vevey zieht. Den Auftakt bilden die Banner von Jura und Basel-Stadt, letzteres getragen von Basil Ullrich vom Weingut Riehen, gefolgt vom Gastgeschenk, einer Fasnachts-Steckenlaterne des Basler Künstlers Christoph Knöll. Aufsehen erregen wird am Umzug der «Klamauk», die Maschinenskulptur von Jean Tinguely. Trachtenpaare aus Basel, dem Elsass und dem Schwarzwald, die Streetband Mumol Dixie Stompers, die Streetdance-Gruppe Tremendous, die Seibi-Mysli, Banner von Basler Zünften und Ehrengesellschaften sowie ein Weingut aus Riehen präsentieren sich an der Parade, ergänzt durch Formationen aus dem Jura.

230 geladene Gäste

Offiziell beginnt der Gastauftritt am frühen Morgen mit einer Zugfahrt mit 230 geladenen Gästen nach Vevey. Da, sowie beim späteren Apéro am Ufer des Genfersees, macht dann auch das Baselbiet mit.

Nach dem Spektakel, das am Winzerfest vom 18. Juli bis 11. August fast täglich aufgeführt wird, folgt ein Programm von Basel-Stadt und Jura mit dem Frauen-Jodel-Chörli Basel, der Basler Trommelakademie sowie den erwähnten Formationen Mumol Dixie Stompers und Tremendous. Auf den Uferterrassen sorgen die Basler DJs Nik Frankenberg und Thom Nagy für Stimmung.

Daneben gibt es eine Fasnachtsausstellung und die Juba-Bar mit Spezialitäten aus Basel-Stadt und dem Jura. Um 22 Uhr repräsentieren 80 Chienbäse-Trägerinnen und -Träger den Baselbieter Volksbrauch. Von 20 bis 24 Uhr spielt die Band Infinite Limbs Kollektiv vom Jazzcampus der Musik Akademie Basel. Die sechs Nachwuchsmusiker werden in unterschiedlicher Besetzung auftreten und die vielfältigen Möglichkeiten ausloten, die sich daraus ergeben, wie Steff Rohrbach von der Musik Akademie Basel sagte.

Logistisch wird der Gastauftritt vom 28. Juli zum Kraftakt – nicht nur wegen der acht Tonnen schweren Maschine von Jean Tinguely, die nach Vevey transportiert werden muss.

Wenig Zeit für Vorbereitung

Auch für Aufbau und Vorbereitung bleibt sehr wenig Zeit. Der Auftritt des Gastkantons Tessin werde am Vortag bis tief in die Nacht dauern, sagte Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing Basel-Stadt, gestern an einer Medienkonferenz.

Die Fifres et Tambours de Bâle bleiben während des ganzen Winzerfestes in Vevey. Neben ihren fast täglichen Auftritten in der Festarena werden sie wie an der Basler Fasnacht durch die Stadt «gässle» – von Keller zu Keller, wie Kommandant Andres Pardey erzählte. Angesprochen auf die rot-weissen Kostüme, meinte er schmunzelnd: «Das belastet uns nicht gross.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt