Zum Hauptinhalt springen

Verwirrung um die aufschiebende Wirkung

Im Streit um die Kasernenwiese während des Basel Tattoos nehmen es die beiden Konfliktparteien mit den Details nicht so genau. Eine Rolle spielte dabei auch die unklare Kommunikation der Behörden.

Gezänk um das Basel Tattoo: Der Rekurs der Anwohner hat keine aufschiebende Wirkung.
Gezänk um das Basel Tattoo: Der Rekurs der Anwohner hat keine aufschiebende Wirkung.
Keystone

Der Verein «Heb Sorg zum Kleinbasel» hat mit seinem Rekurs gegen die Bewilligung für das Basel Tattoo bei den Organisatoren für Aufregung und rote Köpfe gesorgt. Rund zwei Monate vor der Premiere droht die aufschiebende Wirkung des Rekurses den Zeitplan für den Aufbau des Militärmusikfestivals auf den Kopf zu stellen. Doch stimmt das wirklich? Thomas Mächler, Präsident des rekurrierenden Vereins widerspricht gegenüber baz.ch vehement. «Der Rekurs hat keine aufschiebende Wirkung». Die Tattoo-Organisatoren verweisen hingegen auf einen Brief der Baurekurskommission, der auch der BaZ vorliegt. Dort ist klar und deutlich von einer aufschiebenden Wirkung die Rede und einem Baustopp, bis das Rekursverfahren abgeschlossen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.