Zum Hauptinhalt springen

Velo ohne Licht im Fahrverbot: Mann fast tot

Ein älterer Mann wäre fast gestorben, weil ihn ein Velofahrer ohne Licht auf einem Fussweg im Basler De Wette-Park gerammt hatte.

Ein Velofahrer, der sämtliche Regeln ignorierte, hätte in Basel fast einen Mann getötet.
Ein Velofahrer, der sämtliche Regeln ignorierte, hätte in Basel fast einen Mann getötet.

Ein 17-jähriger Velofahrer hat am Dienstagabend in Basel einen 75-jährigen Mann lebensgefährlich verletzt. Der Jugendliche war ohne Licht und zügig im Fahrverbot durch den De Wette-Park zur Elisabethenstrasse gefahren. Dabei übersah er den dunkel gekleideten Fussgänger.

Der Unfall trug sich um 21.30 Uhr zu, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 75-Jährige stürzte so unglücklich, dass er lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitt. Die Polizei hat gegen den jugendlichen Velofahrer ein Verfahren eingeleitet, das der Jugendanwaltschaft übergeben wird.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch