Zum Hauptinhalt springen

«Unwahrheiten, Halbwahrheiten und Mutmassungen»

Wegen der kritischen Medienberichte der letzten Tage trat Sicherheitsdirektor Hanspeter Gass am Freitag vor die Medien – zusammen mit Polizeikommandant Gerhard Lips. Kritik wollte Gass keine gelten lassen.

«Es wurde sehr viel Unwahres und Halbwahres erzählt.» Sicherheitsdirektor Hanspeter Gass erklärt, warum er nach den Volta-Krawallen erneut vor die Medien trat. (Videos: Joël Gernet)

Zuerst der Telebasel-«Report» in dem der Umgang der Basler Regierung mit autonomen Chaoten kritisiert wird, dann der BaZ-Nachzieher und schliesslich nochmals ein kritischer 7vor7-Bericht über das «Schweigen» der Basler Regierung – der Basler Sicherheitsdirektor Hanspeter Gass hat wohl schon angenehmere Tage erlebt. Seit der Krawallnacht auf dem Voltaplatz steht die Basler Regierung wegen ihrer Zurückhaltung im Umgang mit Linksautonomen «Chaoten» in der Kritik. Insbesondere Sicherheitsdirektor Hanspeter Gass (FDP) und Baudirektor Hans-Peter Wessels (SP).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.