ABO+

Kantonspital zückt wohl Plan B aus der Schublade

Nach dem Nein zur Spitalfusion ist die wahrscheinlichste Strategie der Plan B, den es während des Abstimmungskampfes angeblich nicht gegeben hat.

Hinter den Kulissen verhandelt die Führung des Kantonsspitals Baselland mit möglichen neuen Partnern. Foto: Florian Bärtschiger

Hinter den Kulissen verhandelt die Führung des Kantonsspitals Baselland mit möglichen neuen Partnern. Foto: Florian Bärtschiger

Joël Hoffmann

Die Emotionen bei den Verantwortlichen gingen hoch, als die BaZ mitten im Abstimmungskampf um die Spitalfusion über den Plan B des Kantonsspitals Baselland (KSBL) berichtete. Es gebe keinen Plan B, hiess es damals. Aber jetzt, da die Fusion gescheitert ist, das KSBL finanziell dringlichen Handlungsbedarf hat und bis nächste Woche der Verwaltungsrat der Baselbieter Regierung eine Strategie für den Alleingang darlegen muss, zeigt sich, dass just jener Plan B wahrscheinlich ist, über den die BaZ im Januar berichtete.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt