Zum Hauptinhalt springen

Uber baut in Basel aus

Der alternative Fahrdienst eröffnet eine neue Geschäftsstelle. Die Taxifahrer in der Stadt sind noch nicht beunruhigt, beobachten aber die Situation.

Noch nicht beunruhihgt: Die Basler Taxifahrer fühlen sich durch Uber nicht bedroht.
Noch nicht beunruhihgt: Die Basler Taxifahrer fühlen sich durch Uber nicht bedroht.
Lea Hepp

Uber mag andernorts in die Kritik kommen: In Basel läuft es für das alternative Taxi-Unternehmen bestens. «Uber ist in Basel erstaunlich gut angelaufen», sagt der General Manager für die Deutschschweiz, Rasoul Jalali erfreut. «Wir legen jede Woche zu, das ist eine ganz tolle Entwicklung.»

Zwar habe man in Basel noch nicht die Zahlen erreicht, die Zürich aufweisen kann, aber hier sei Uber auch noch nicht so lange präsent, wie in der Limmatstadt. «Das Wachstum an sich ist in Basel aber viel grösser als in Zürich». Um die hohe Nachfrage der Basler nach Uber zu befriedigen, baut das Unternehmen aus. Soeben wurde ein neues Büro eröffnet. Auch bei den Angestellten wird aufgestockt: Einen neuen Operations Manager hat Uber bereits eingestellt, ein Marketing Manager für Basel wird noch gesucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.