Zum Hauptinhalt springen

Tramchaos nach Brand in der Innenstadt

Wegen eines Feuerwehreinsatzes in der Basler Innenstadt kam der Tramverkehr zum Erliegen. Gebrannt hatte es bei einem Goldschmied, wo es offenbar zu einer Verpuffung in einer Gasleitung kam.

Flammen im ersten Stock: Die Liegenschaft musste während den Löscharbeiten evakuiert werden.

Kurz vor 8.30 Uhr gab es einen Knall. Im Gebäude an der Ecke Falknerstrasse/Pfluggässlein, oberhalb der Kaffee-Bar Il Caffè brach darauf Feuer aus. Gemäss Peter Gill, Medienchef der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, führte eine Verpuffung in einer Gasleitung zum Brand in einem WC, dessen Fenster sich zum Pfluggässlein öffnen lässt.

Auf dem Stock, wo es zur Verpuffung kam, liegt das Atelier einer Goldschmiedefirma. «Offenbar war der Knall die Folge davon, dass ein Mitarbeiter des Ateliers die Lötvorrichtung entzündet und sich dann die Flamme über die Leitung ausgebreitet hat», so Gill. Die Details würden nun von der Kriminaltechnik untersucht.

Gebäude evakuiert, Strasse gesperrt

Aufgrund des Feuers kam es zu einer starken Rauchentwicklung im Gebäude. Die Feuerwehr rückte mit einem grösseren Aufgebot an. Die Liegenschaft musste während den Löscharbeiten evakuiert werden. Eine Frau wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital verbracht. Der Tramverkehr durch die Falknerstrasse kam während den Rettungsarbeiten zum Erliegen, was Verspätungen auf dem Tramnetz zur Folge hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch