Zum Hauptinhalt springen

Temposünder erhält Bewährungshilfe

Die Richter haben einen 22-Jährigen wegen mehrerer Delikte zu einer bedingten Gefängnisstrafe von 21 Monaten verurteilt. Der junge Mann soll sich nun unter einer Probezeit von drei Jahren bessern.

Er hatte am 1. Juli 2018 sämtliche Schutzengel auf seiner Seite: Ein 22-Jähriger, der in der Nachbarschaft seiner Pflegeeltern in Aesch einen BMW stahl. Mit dem Auto und einem Kollegen fuhr er nach Luzern und am Abend zurück nach Basel, wo er einmal quer durch die ganze Stadt raste und Passanten wie andere Verkehrsteilnehmer mit einer halsbrecherischen Fahrt gefährdete. Gemäss der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, die sich auf die Grenzwache beruft, soll der Schweizer im Tempo-50-Bereich mit bis zu 120 Kilometern pro Stunde geblocht sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.