Zum Hauptinhalt springen

Tattoo-Farbtupfer aus Japan und Australien

Am Samstag beginnt bei der Kaserne das Basel Tattoo, welches bei seiner 6. Ausgabe ein 10-Millionen-Budget erreicht. Erwartet werden 104'000 Zuschauer und über 1000 Auftretende – darunter auch altbekannte Tänzerinnen aus Übersee.

Gern gesehene Gäste am Rheinknie: Die «OzScot Highland Dancers» am Basel Tattoo 2009. (Video: Joël Gernet)

Als diesjährige Höhepunkte des achttägigen Basel Tattoo nannten die Macher des Militärmusikfestivals am Montag vor den Medien die britischen «Her Majesty's Coldstream Guards» und «Band of the Grenadier Guards» sowie die «Swedish Army Band». Neben diesen traditionellen Militärformationen sind auch exotische und zivile Gruppen dabei, wie Gründer Erik Juillard sagte.

110 Aktive in farbenfrohen Outfits bringt die «Aimachi Marching Band» aus dem japanischen Nagoya mit; sie sollen dem Publikum japanische Kultur näherbringen. Aus Australien sind die «OzScot Highland Dancers» angereist, die zu rockig-folkigen Klängen tanzen. Keltische Tänze versprechen überdies die irischen «Celtic Stars».

Gratis-Paraden in Basel und Freiburg

Bands aus 12 Ländern auf fünf Kontinenten sind heuer vertreten. Zum militärmusikalischen Grossanlass gehören auch zwei Aussenauftritte, beide gratis: Eine Parade mit fünf Gruppen in Freiburg im Breisgau (18.7.) sowie eine zum Finale durch Basel (23.7.) mit 48 Gruppen. Vorab gastiert das Tattoo am Dienstag (12.7.) im KKL Luzern.

Dank mehr Vorstellungen und Anpassungen der Tribüne finden neu insgesamt 104'000 Gäste Platz in der Tattoo-Arena in der Basler Kaserne. Mit Nebenanlässen ist das Tattoo-Budget laut Juillard auf «etwas über zehn Millionen» angewachsen. Logistik-Leistungen der Schweizer Armee von 160'000 Franken werden mit Spenden abgegolten.

Zweitgrösstes Openair-Tattoo der Welt

Das Basel Tattoo-Organisationskomitee ist inzwischen 40 Personen stark. Dazu kommen 488 Personen, die jeweils mindestens fünf Tage lang ehrenamtlich helfen - zusammen rund 30'000 Arbeitsstunden. Allein für die Formationen samt Begleittross bucht das Tattoo rund 10'000 Hotelübernachtungen. Das Basler Militärfestival ist nach jenem von Edinburgh des zweitgrösste Openair-Tattoo der Welt. Das Festival war bisher immer ausverkauft.

SDA/jg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch